Wie auch einige andere Vereinen hat der KuH das Problem, dass der Altersdurchschnitt der Mitglieder steigt und jüngere Mitglieder nur in geringem Umfang hinzukommen. Äußerlich zeigt sich dies zum Beispiel daran, dass einige Arbeitsgruppen aufgelöst werden oder keine Gruppenleitung gefunden werden kann.

In den vergangenen Monaten hat sich der Vorstand in Workshops intensiv mit dieser Problematik auseinandergesetzt. Hinzu kam die besondere Situation, dass im Jahr 2021 aufgrund der Corona-Pandemie kaum Veranstaltungen durchgeführt werden konnten.

Ein wichtiges Ergebnis (neben vielen anderen) ist, dass die Organisation des Vereins, der bisher als "Dachverband" für die Arbeitsgruppen fungierte,  verändert und den gewandelten Bedürfnissen angepasst wird. Dies führt dazu, dass einige Arbeitsgruppen, die bisher die Aufgabe hatten, bestimmte Kreativitäts- oder Besichtigungsinteressen zu bündeln, aufgelöst werden. An deren Stelle treten interessenorientierte Organisationsteams, die künftig Einzelveranstaltungen und Veranstaltungsformate betreuen. Die Vielfalt dieses Kulturangebots wird zurzeit ausgelotet und vorbereitet. Ohne die bisherige kulturelle und heimatgeschichtliche Arbeit zu vernachlässigen, ist der Leitgedanke, durch neue und neuartige Angebote das Bremervörder Kulturleben zu differenzieren.

Hierbei brauchen wir Ihre - und Deine - Unterstützung:

Bremervörder*innen, die Ihre Ideen einbringen und bei der Umsetzung helfen

Sie treffen bei uns auf ein aufgeschlossenes Team, das Organisationserfahrung hat und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein Projekt oder eine Veranstaltung(sreihe) verwirklichen wollen. Wir werden mit Ihnen gern die Möglichkeiten der Umsetzbarkeit besprechen: 04761 921507 (Manfred Bordiehn, Vorsitzender) oder Kontaktformular.